Marienleuchte

Marienleuchte

10. Juni 2024 / Andreas Kirchner

Über die Marienleuchte

Seit 1964 thront der rot-weiß gestreifte Stahlbetonturm als das "neue" Wahrzeichen an der Nordostecke der Insel, dem nordöstlichsten Punkt Schleswig-Holsteins. Mit einer imposanten Höhe von 33 Metern bietet der Leuchtturm eine weithin sichtbare Orientierung für die Schifffahrt im Fehmarnsund.

Als schlanker und moderner Nachfolger der ersten "Marienleuchte", positioniert 160 Meter südlich des aktuellen Standorts, wurde dieser Neubau nicht nur zur Bewältigung des zunehmenden Verkehrs auf dem Fehmarnbelt errichtet, sondern auch als wichtige Navigationshilfe entlang der Vogelfluglinie. Die Notwendigkeit für diesen Neubau ergab sich, da eine Erhöhung der ursprünglichen Marienleuchte nicht durchführbar war. Um sicherzustellen, dass der funktionale Betonturm seine Aufgabe erfüllen konnte, wurde die Drehlinsenoptik des alten Leuchtturms integriert.

Anschrift & Kontaktmöglichkeiten

Marienleuchte
Rethen
23769 Fehmarn

Technische Daten auf einem Blick

Alte Marienleuchte

  • Höhe (Lichtpunkt): 18 m
  • Höhe (Leuchtfeuer): 28,2 m
  • Baujahr: 1831/32
  • Optik: Gürtellinse
  • Betriebszeit: 28. Oktober 1832 bis 5. Mai 1967

Neue Marienleuchte

  • Geographische Lage: 54° 30' nördl. Breite, 11° 14" östl. Länge
  • Höhe (Turm): 33,1 m
  • Höhe (Lichtpunkt): 39,6 m über NHN
  • Baujahr: 1965/67
  • Inbetriebnahme: Mai 1967
  • Baumaterial: Stahlbeton mit Hartfaserplatten verkleidet
  • Optik: Gürtellinse
  • Tragweite: 22 Seemeilen für den weißen Sektor, 18 Seemeilen für den roten Sektor
  • Internationale Ordnungsnummer: C 1284

Karte

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ostsee-mit-kindern.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über den Ostsee Urlaub für Familien zur Verfügung.
Powered by GetYourGuide

Top Empfehlungen

Mikado Garden

Der Mikado Garden verzaubert mit seiner minimalistischen Schönheit. Fein angelegte Kieswege sch...

Klosterruine Eldena

Die Klosterruine Eldena in Greifswald ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Region. Sie lieg...

Heimatmuseum Freest

Das Heimatmuseum Freest präsentiert die spannende und vielseitige Vergangenheit des kleinen ...